WineBank die 2.                                         Probe mit dem Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan Deidesheim

Exklusiv für Mitglieder der WineBank Wachenheim sowie Freunde die eingeladen wurden.

Forster Ungeheuer

Die Lage liegt am westlichen Hang von Forst und ist wohl die bekannteste Forster, wenn nicht sogar Pfälzer Weinbergslage. Spektakuläre Tropfen wachsen hier Jahr für Jahr. Die Weine sind prädestiniert für beste Qualitäten. Nicht nur Goethe, sondern auch Otto von Bismarck schätzte das Forster Ungeheuer sehr: „Dieses Ungeheuer schmeckt mir ungeheuer.“ Hier war kein Monster, sondern ein Personenname prägend. In Deidesheim gab es im 17. Jahrhundert einen Stadtschreiber mit dem Namen Johann Adam Ungeheuer, der im Jahre 1699 starb. An der Klosterkirche in Mußbach findet sich ein Grabmal mit dem Namen Ungeheuer. Angebaut auf Basaltverwitterungsboden mit sandigem Ton bzw. sandigem Lehm; Kalksteingerölleinlagerungen, wechselhaft.

 

 

Der 2013er UNGEHEUER GG ist ein grossartiger Wein. Die Trauben profitierten vom Jahrgang und gelangen sehr spät zur optimalen Reife. Im Keller wurde der Wein spontan vergoren. Die Gärung erfolgte im traditionellen Stückfass von 1.200 l. Anschließendes Hefelager bis in den Mai mit zeitweiser Batonage. Füllung Ende Juni. Das Ergebnis ist Opulenz und Kraft. Gepaart mit der Feinheit und Eleganz des Rieslings ist ein grosser Wein entstanden, der trotz allem Spiel und Finesse besitzt. Die feine Säurestruktur verleiht ihm eine delikate Note und gibt ihm ein Reifepotential für die nächsten 15 Jahre.

Ein frischer Riesling der noch etwas in der Flasche ruhen sollte.

 

 

 

Lage:

Die Reben des Sauvignon Blanc "S" stehen in der Ruppertsberger Lage Hoheburg. Ein Weinberg auf einem kleinen Plateau oberhalb der Ortschaft. Die Reben wurde 1998 gepflanzt. Seit 2003 ist der Weinberg im Ertrag und seit 2007 werden die Reben für diese Premiumqualität genutzt!

Boden:

Buntsandsteinverwitterungsboden mit sandigen und lehmigen Struktueren mit Einschlüssen von Kalk.


Wein: 

Nach der selektiven Lese der hochreifen Trauben wurden diese eingemaischt. Die Gärung erfolgte in 500l-Tonneaux aus aus französischer Eiche. Nach der Gärung blieb der Wein auf der Hefe und reift dort bis in den Juni 2016. Gelegentliches Aufrühren der Hefe (Batonage) intensivierte den Kontakt des Weins mit der Hefe. Anschließender Abzug und natürliche Klärung. Füllung des Weins im Juli 2016.

 

Der Wein ist ein opulenter Sauvignon Blanc mit viel Frucht und Extrakt. Aromen von reifen, exotischen Früchten (Stachelbeere, Agrumen, Mango) zeigen sich gepaart mit leichter Würze vom Fassausbau - daher auch das "fumé" im Namen: leicht "rauchige" Aromatik!

 

Die Trauben für den Grauer Burgunder "S" wachsen in sehr reichhaltigen Lagen in Deidesheim und Ruppertsberg. Die Trauben wurden bei optimaler Reife  von Hand gelesen.

Wein: 

Nach dem Abbeeren wurden die Trauben leicht angequetscht und abegepresst. Der Most wurde leicht geklärt und dann im Edelstahltank vergoren. Zum Ausbau wurde der Wein in 500l-Holzfässer gelegt und dort "sur lie" reifen gelassen! Abstich und Füllung im Sommer nach der Lese.

Mit der Dr. von Bassermann-Jordan Scheurebe Auslese edelsüss haben wir eine erstklassige Komposition exotischer Aromen im Glas, die schon allein in der Nase die pure Verführung ist. Spritzige Bergamotte, saftige Grapefruit und andere Südfrüchte mischen sich ins verheissungsvolle Bukett. 

 

Am Gaumen begeistert dieser edelsüsse Weisswein mit einem intensiven Charakter und zugleich durch eine schöne Leichtigkeit. Wunderbar fruchtbetont und exotisch geht die Dr. von Bassermann-Jordan Scheurebe Auslese über die Zunge und begeistert dabei mit einer schönen Üppigkeit. 

 

Ein wahres, Pfälzer Meisterwerk, das alle Sinne anregt.

Auch die 2. wine Banker-Table war eine tolle Probe die von Philipp Losem aus dem Hause von Bassermann besprochen wurde. Begleitet vom Geschäftsführer der WineBank Herrn Christian König.