HAMMEL   Ein Traditionsweingut

 

Nördlich von Bad Dürkheim, unmittelbar an der Pfälzer Weinstraße, in der mildesten Klimazone Deutschlands gelegen, befindet sich das Weingut Hammel & Cie. Die Familie Hammel betreibt, hier in Kirchheim, seit 1723 Weinbau. Inzwischen wird das Weingut von den beiden Brüdern Martin und Christoph Hammel in der 8. Generation betrieben. Die Weinberge des Weinguts befinden sich um da rund 1200 Jahre alte Weinbaugemeinde herum. Chrstioph Hammel steht für tägliche Arbeit im Weinberg und Keller, sowie die lebendige Freude an seinen charaktervollen Weinen, die zwischen Tradition und Moderne liegen. Im Kalenderjahr 2015 hat die Familie Hammel nochmals eine große Investition getätigt und den Keller auf den neuesten Stand gebracht. Dies wird die Qualitäten mit Sicherheit nochmals deutlich steigern. Im Keller und Weinberg sind der Weinmacher Christoph Hammel und Winfried Stöckl für die Weine zuständig. Die beiden orientieren sich streng an der Qualität. Vergessen dabei aber nie die Balance zwischen Innovation und Tradition.

 

Der jahrgang 2015 ist für mich beim Weingut Hammel ein Meilenstein in der Geschichte. Ich verfolge die Entwicklung dort seit Jahren. Nach Großinvestition und Kellerumbau im Jahre 2015 sind mit der neuen Weinlinie eine große Veränderung

vorgenommen worden.

 

Ich stelle nun einige Weine vor die ich mit im Weingut kaufte.

 

 

 

 

Müller-Thurgau eine Rebsorte die es in der Pfalz nicht leicht hat. Über Jahrzehnte wurde dieser Wein vernachlässigt und als ein "Massenträger" hingestellt.

Christoph Hammel hat sich dieser Rebsorte angenommen und im Holzfass mit ausgebaut.

 

Herausgekommen ist ein Wein wie ich ihn noch nie von dieser Rebsorte getrunken haben.

 

Unheimlich viel Potential. Grandiose Frucht............Zum Teil einfach unbeschreiblich.

 

Dieser Müller-Thurgau zeigt eine berauschende Nase mit Aromen von Stachelbeeren, Mango, Cassis, Grapefruit, Litschi, Apfel, Kräuterwiese und florale Akzente. Am Gaumen knackig, frisch, dichte Frucht, zarte Würze, vielschichtig, mineralische Akzente, zupackende Eleganz, betörendes Spiel, feinster Schmelz, trinkig ohne Ende und ein sehr langer Nachhall.

 

Kaufen, lagern oder auch gleich trinken........................Für 9,50 Euro dauert es sicherlich bis sich ein Markt für diesen Wein findet. Aber wer ihn einmal getrunken hat, kauft ihn sicherlich wieder.

 

10% Holz, 90% Stahl. Fruchtig, blumige Nase. Spritzig, leicht, gut gekühlt ein toller Sommerwein.

Ein Wein der zu Spargelgerichten und zu Fisch passt. 

 

2015er Scheurebe

Die trockene Scheurebe von Christoph Hammel wurde im Stahltank ausgebaut. Der Wein zeigt eine aromatische Nase mit Aromen von Cassis, Grapefruit, Ananas, Maracuja, ein Hauch von Kräutern und florale Akzente. Am Gaumen rassig, tolles Spiel, dichte Frucht, feinwürzig, mineralisch, vibrierende Leichtigkeit, finessenreich, unwiderstehlicher Charme und ein langer Nachhall.

Für 6,95 Euro ein absolut Topwein der gerne noch etwas lagern kann.

 

Der grosse Wurf im Jahre 2015

Textvorgabe Internet !

Der Pfälzer Winzer Christoph Hammel bekam im Sommer 2015 spontanen Besuch von Marco Giovanni Zanetti, der in der Szene als Winepunk und Winzer im Veneto bekannt ist. Beide zeichnet ein markanter Bart und der Hang zu gutem Essen und Trinken aus. Beim gemeinsamen probieren der Weine stellten die beiden fest, dass sie auf einer Wellenlänge liegen und kamen auf die Idee gemeinsam einen Wein zu erzeugen. Schnell war klar, dass es ein Rosé sein soll und das sich Christoph um den Wein kümmert und Marco um das Etikett und die Ausstattung. Der Hammel & Winepunk Rosé wurde von den Twobeards aus Spätburgunder, Acolon, St. Laurent und Dornfelder erzeugt. Die Trauben vom Spätburgunder stammen aus der Top-Lage Herrenberg und Senn. Die Trauben wurden in den frühen Morgenstunden, zwischen 4 und 7 Uhr gelesen und streng selektiert. Die Rebsorten Acolon, St. Laurent und Dornfelder wurden im Edelstahltank ausgebaut. Rund ein Drittel der Cuvée besteht aus dem Saftabzug des Spätburgunders, dieser Anteil reifte im Barrique. Der Wein zeigt eine unglaublich schöne Nase mit Aromen von Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, ein Hauch von Vanille, Pfeffer, weiße Schokolade, Pfingstrosen und ein Hauch Kräuterwürze. Am Gaumen saftig, frisch, viel wunderschöne Frucht, tolles Spiel, unwahrscheinlich schöner Schmelz, zarte Würze, finessenreich, hochelegant, unwiderstehlicher Charme und ein sehr sehr langer Nachhall. Marco Giovanni Zanneti & Christoph Hammel machen zusammen Rosé und zwar Kompromisslos! Mit voller Hingabe und Anspruch an die hohe Qualität. Von der Traube, über die Vinifizierung, bis zur Füllung in einer Burgunderflasche, die mit ihrem Design das Lebensgefühl wiedergeben soll, das beide Partner ausmacht . Der Hunger nach Schönheit im und am Wein, sowie die unbändige Freude am Genuss. Ein Hunger und eine Freude, die ein Leben lang andauert und beide permanent antreibt .
Jahrgang 2015
Füllmenge 0.75
Maßeinheit Liter
Rebsorten Spätburgunder
St. Laurent
Acolon
Dornfelder
Trinktemperatur 8-12
Land Deutschland
Region Pfalz
Geschmack trocken
Verschlussart Kork
Lagerfähig bis 2019
Barrique mit Holz
Winzer Hammel & Cie
Bio Produkt Nein
genuss7-Bewertung 92
Weintyp frisch knackig
Schmeckt zu Antipasti, Barbecue, Gans (Braten von der Gans), Gemüseauflauf, Lachs, Thunfisch, Schwertfisch vom Grill
Zutaten enthält Sulfite
potenziell allergenen Substanzen keine Angaben
Verantwortlicher Christoph W. Hammel, 67281 Kirchheim an der

 

 

 

Preis für 0,75 Ltr. Trinkgenuss   14,50 Euro

 

Der Hammel & Winepunk Rosé wurde aus Spätburgunder, St. Laurent, Acolon und Dornfelder erzeugt. Ein Teil reifte im Barrique, der Großteil im Edelstahltank. Der Wein zeigt eine unglaublich schöne Nase mit Aromen von Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, ein Hauch von Vanille, Pfeffer, weiße Schokolade, Pfingstrosen und ein Hauch Kräuterwürze. Am Gaumen saftig, frisch, viel wunderschöne Frucht, tolles Spiel, unwahrscheinlich schöner Schmelz, zarte Würze, finessenreich, hochelegant, unwiderstehlicher Charme und ein sehr sehr langer Nachhall.

 

Weitere Bewertungen folgen nach Probe der Weine. Stand 06.03.2016